Wie sehen deutsche Unternehmen die Digitale Transformation?

In diesem Blog-Beitrag fasse ich die wichtigsten Ergebnisse einer REALTECH-Kurzumfrage bei 500 IT-Budgetverantwortlichen in deutschen Unternehmen zu Themen der Digitalisierung zusammen.

Ziel der Ende 2016 von REALTECH beauftragten und von der Research in Action GmbH unter 500 IT-Budgetverantwortlichen in deutschen mittelständischen und großen Unternehmen durchgeführten Kurzumfrage war es, eine Momentaufnahme der Haltung zu Themen der Digitalen Transformation zu bekommen. Folgendes sollte aus der Umfrage hervorgehen:

  • Wie stark sind die IT und der CIO bzw. der IT-Leiter vom digitalen Wandel betroffen?
  • Bringt die Digitale Transformation mehr Chancen oder Herausforderungen?
  • Sind die Einschätzungen branchenspezifisch unterschiedlich?
  • Spielt in diesem Zusammenhang die Größe von Unternehmen eine Rolle?
  • Unterscheiden sich private Unternehmen und öffentliche Einrichtungen in der Bewertung der Fragen?

Dazu wurden drei Fragen formuliert und anschließend ausgewertet. Im Folgenden werden zwei Resultate exemplarisch vorgestellt, die detaillierten Studienergebnisse sind hier kostenlos als PDF abrufbar.

Die Studie bringt kein überaus überraschendes, aber ein herausforderndes Ergebnis für den CIO bzw. IT-Leiter hervor: Die IT wird von den Befragten als derjenige Fachbereich benannt, der in erster Linie von der Digitalisierung betroffen ist bzw. sein wird. Sie wird sowohl die Digitalisierung treiben als auch stark von ihr beeinflusst sein.

Dieses Ergebnis schwankt je nach Branche und Unternehmensgröße. In kleineren Unternehmen etwa werden nicht nur der IT-Fachbereich, sondern auch Marketing und Kundenkommunikation als die Bereiche erachtet, die am meisten Einfluss und Veränderungen in den digitalen Transformationen ausüben bzw. erfahren werden (für weitere Details siehe Studienergebnisse REALTECH-Kurzumfrage (kostenloser PDF-Abruf)).

Welche Fachbereiche werden sich durch die digitale Transformation am stärksten verändern?

Dieses Ergebnis wirft abermals die Frage nach der künftigen Rolle der IT und des CIOs bzw. IT-Leiters in der digitalisierten Welt auf (siehe dazu die Blog-Beiträge „CIOs und IT-Leiter: Getriebene der Digitalisierung?“ und „Wird der CIO die digitale Transformation überleben?“).

Ein weiteres Ergebnis der Kurzumfrage ist, dass die 500 befragten Unternehmen im Mittel ebenso viele Chancen wie Herausforderungen durch die Digitale Transformation erwarten. Die Argumente für Chancen kommen hauptsächlich aus dem Bereich Business, wie z. B. neue Geschäftsmodelle, Kostenreduktion etc.; Herausforderungen werden vornehmlich in organisatorischen Bereichen, bei Change-Prozessen und den beteiligten Menschen gesehen. Auch hier existieren branchenspezifisch unterschiedliche Einschätzungen (für Details siehe ebenfalls Studienergebnisse REALTECH-Kurzumfrage (kostenloser PDF-Abruf)).

Einigkeit in den einzelnen Branchen herrscht hingegen darüber, welche Bereiche und Disziplinen von der Digitalisierung betroffen sein werden bzw. verändert werden müssen, um weiterhin Nutzen zu generieren. Es zeigt sich auch die besondere Rolle der öffentlichen Einrichtungen, die bei der digitalen Transformation voraussichtlich die stärksten inneren Wandlungen erfahren werden.

Darüber hinaus geht aus der Studie hervor, dass sich deutsche Unternehmen vorbereiten und für die digitale Transformation ausrichten – manche sind weiter, andere starten gerade in einzelnen Fachabteilungen damit. Trotz großer Unsicherheiten besteht grundsätzlich eine positive Haltung zu den erwarteten Veränderungen, welche die digitale Transformation begleiten werden.

Die Ergebnisse der vorliegenden Studie weisen keine spektakulären Ausreißer auf, wohl aber branchen- und größenspezifische Differenzierungen, was den Schluss untermauert, dass es nicht „den“ digitalen Wandel geben wird, sondern dass die Digitalisierung viele verschiedene Gesichter je nach Unternehmen und Größe haben wird.

Die große Herausforderung für den IT-Leiter/CIO wird sein, sich und seine IT in die Wertschöpfungsbereiche des Unternehmens einzubringen und im Spannungsfeld von Standard-IT und agilen Innovationsprojekten zu behaupten.

 

Autor: Kürsad Gögen, Portfolio Manager

Kontakt: Kuersad.Goegen@realtech.com

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *